Sprache auswählen

Familienberatung: Wem kann es helfen und wie?

Von Beacon Care Services • 26. Oktober 2018
  • Familienberatung kann helfen iFamilienbeziehungen verbessern. Es kann Familienmitgliedern helfen wOrk durch eine Krise oder ein stressiges Ereignis.

Jenna erinnert sich an die anfängliche Zurückhaltung ihrer Familie, sich an eine Familienberatung zu wenden. „Mein Mann war besorgt über die Kosten. Meine Kinder befürchteten, ihre Freunde würden es herausfinden. Und ich schämte mich. Ich dachte: 'Geht es uns wirklich so schlecht, dass wir die Dinge nicht alleine klären können?' “

Auch Ihre Familie möchte möglicherweise keine professionelle Hilfe bei Problemen zu Hause erhalten. Dies kann Ihrer Familie jedoch helfen, Kommunikations- und Verhaltensmuster zu identifizieren und zu ändern. Das kann die Gesundheit Ihrer Familiendynamik verbessern.

Wann man Hilfe sucht

Manchmal hat eine Familie Probleme, eine Krise oder ein stressiges Ereignis zu bewältigen. Oder vielleicht macht ständiges Streiten in der Familie das Leben zu Hause unangenehm. Andere mögliche Gründe für die Suche nach Beratung sind:

  • Wenn ein Kind oder ein Teenager Probleme hat, Verhaltensprobleme hat oder in der Schule schlechte Leistungen erbringt
  • Wenn ein Familienmitglied eine Substanz überbeansprucht
  • Wenn Worte oder Handlungen physisch oder emotional verletzend sind
  • Wenn ein physischer Kampf genutzt wird, um Meinungsverschiedenheiten beizulegen
  • In Zeiten des Familienübergangs (Geburt eines Kindes, Verlassen des Hauses, Trennung, Scheidung usw.)
  • Wenn Probleme immer wieder auftreten und nie angemessen gelöst werden
  • Wenn ein Familienmitglied eine psychische Erkrankung hat

Den richtigen Therapeuten finden

Sie sollten einen guten Therapeuten suchen, der sich auf die Arbeit mit Familien spezialisiert hat. Ihr Arzt, Ihre Schule, Freunde, Geistliche und der örtliche Verein für psychische Gesundheit können Ihnen helfen. Wenn Sie sich Sorgen über die Kosten machen, kann Ihnen Ihre örtliche Familiendienststelle und Ihr Verein für psychische Gesundheit helfen, eine Beratung zu erhalten, die Sie sich leisten können. Stellen Sie sicher, dass Ihr Therapeut vom Staat lizenziert oder von einer professionellen Organisation akkreditiert ist.

Dein erstes Treffen

Während Ihres ersten Treffens wird der Therapeut:

  • Lernen Sie jedes Familienmitglied kennen
  • Versuchen Sie, ein grundlegendes Verständnis Ihrer Familiendynamik zu erlangen
  • Identifizieren Sie die Hauptprobleme, die Sie zur Therapie gebracht haben
  • Versuchen Sie, mehr über Allianzen zwischen Familienmitgliedern zu erfahren
  • Machen Sie sich mit Kommunikations- und Verhaltensmustern vertraut
  • Fragen Sie nach Familienwerten und Überzeugungen sowie nach unausgesprochenen „Regeln“.
  • Überprüfen Sie den Prozess, die Behandlung, die Vertraulichkeit und die Kosten

Wenn Ihre Familie den Therapeuten kennenlernt, stellen Sie sicher, dass sich alle wohl fühlen.

Wie die Therapie funktioniert

Ihre Familie kann damit rechnen, ein- oder zweimal pro Woche den Familienberater aufzusuchen. Die Dauer der Therapie variiert. Manchmal umfasst die Sitzung alle Familienmitglieder. Möglicherweise möchte der Therapeut jedoch nur ein oder mehrere Familienmitglieder zusammen sehen. Der Therapeut wird viele Methoden anwenden, um mehr über Ihre Familie zu erfahren. Sie kann zuhören, Fragen stellen, nachdenken und interpretieren, was während der Sitzung gesagt wird. Sie könnte Ratschläge geben und Empfehlungen aussprechen. Sie kann Sie bitten, Rollenspiele zu spielen. Oder sie weist „Hausaufgaben“ zu, z. B. ein Tagebuch zu führen oder ein Verhalten zu ändern.

Was zu erwarten ist

Während die Therapie fortschreitet, hilft der Berater Ihrer Familie, Gefühle unter Oberflächenproblemen aufzudecken. Dies kann schmerzhaft oder beunruhigend sein. Manchmal kann es dazu führen, dass sich die Familienfunktion kurzfristig schlechter anfühlt. Die Bewältigung schwieriger familiärer Probleme führt jedoch zu einer besseren Kommunikation und einer verbesserten Familienfunktion.